zurück zum Inhalt

Netzwerk oder Laufmaschen

Feministische Netzbetrachtungen

Helga Böhm

   Abstract
   Abstract - englisch

Abstract

Mitte der achtziger und neunziger Jahre wurden von der Cyberfeministin Sadie Plant und der feministisch-sozialistischen Naturwissenschaftlerin Donna Haraway Utopien entwickelt, wie die gesellschaftlichen Umbrüche, durch die neuen Informations- und Kommunikationstechnologien (IuK-Technologien), zu einer postpatriarchalen Gesellschaft führen bzw. dazu instrumentalisiert werden könnten.
Für Sadie Plant ist das Internet und somit auch die Zukunft weiblich. Die Aufgaben der IuK-Technologien: Ordnen, verarbeiten, kopieren, verschicken usw. decken sich mit dem typisch weiblichen Arbeitsbereich der Sekretärinnen. In der Programmierung des Netzes wiederholt sich die Tätigkeit der Weberinnen, "die Nahtlosigkeit von Produkt und Prozess, die bei den auf dem Webstuhl produzierten Textilien am Werk ist" (Plant 1998: 195). Die Struktur des Cyberspace ist chaotisch, nicht klassisch, patriarchal hierarchisch. Da Männer keinen Zugang zu diesem - alle Lebensbereiche beeinflussenden - Medium finden, werden sie zwangsläufig die Verlierer der gesellschaftlichen Entwicklung sein.
Haraway glaubt nicht daran, dass das Internet zwangsläufig das Ende des Patriarchats einläutet. Aber sie begreift die neuen Technologien als Chance, da sie den westlichen, objektiven Wissenschaftler-Blick als Illusion offenbaren und somit den Weg bereiten zu einem neuen Weltbild. Hauptprotagonistin in Haraways visionärer, postmoderner, postpatriarchalen, postkapitalistischen und postgender Gesellschaft ist die Cyborg. Ein Hybrid aus menschlichen Körpern, Maschinen und nichtmenschlichen Organismen. Mischwesen bisher - materiell und ideologisch - streng getrennter Materien, deren Mischungsverhältnisse sich stets ändern können, offen und unklar sind.
20 Jahre nach Öffnung des Internet für die Allgemeinheit sind Frauen immer noch eine Minderheit der Cybergesellschaft. Das Internet einst als grenzenloses Informationsmedium - gerade für die, die offiziell keinen Zutritt zu Bildung und Wissen haben - angepriesen, entpuppt sich als Elite-Instrument.



Abstract - englisch

By fundamentally transforming the world of work and production, the Internet contributes to the erosion of traditional life patterns. Both Donna Haraway, socialist feminist and natural scientist, and cyber-feminist Sadie Plant welcome the breakdown of outlived patriarchal structures. They appeal to women to use the new digital technologies as an ally in their struggle to create a better future characterised by social justice. The time is favourable for action, as the established system of power has never before been attacked from so many different sides as at present. Today, twenty years after the Internet was made accessible for the general public, women are still a minority in cyber-society. Once heralded as a source of unlimited information, especially for those without regular access to education and knowledge, the Internet has turned out to be an elitist institution.






E-Mail: kontakt@creative-network-factory.de   ---   Ein Projekt der Creativen-Network-Factory